Drucken

Skimitar

 

skimi-Cutter100

 

Der Ausdruck Scimitar (auch Schimitar oder Szimitar) ist eine aus dem Englischen übernommene allgemeinsprachliche Sammelbezeichnung für orientalische Säbel, also in aller Regel einschneidige Hieb- und Stichwaffen mit geschwungener Klinge, deren Form einen vorderasiatischen Ursprung erkennen lässt.

Derartige Waffen sind im Deutschen landläufig eher unter den allerdings unfachmännischen Bezeichnungen „Krummschwert“ oder „Krummsäbel“ bekannt. Säbel sind per definitionem gekrümmt, sodass der Ausdruck „Krummsäbel“ wenig aussagekräftig und tautologisch erscheint. Er lässt sich aber unter Umständen vertreten, wenn auf eine besonders starke Krümmung der Klinge hingewiesen werden soll. Eine solche liegt indes nicht bei allen orientalischen Säbeltypen vor. Auf den orientalischen Ursprung weisen umgangssprachliche Bezeichnungen wie „Türkensäbel“, „Sarazenensäbel“ oder „Mameluckensäbel“ hin.

In waffenkundlichen Fachpublikationen findet die Bezeichnung Scimitar im Deutschen kaum Verwendung. Eine zusammenfassende Bezeichnung für Säbel aus dem Orient scheint hier im Normalfall entbehrlich, weil es einen übergreifenden orientalischen Typus dieser Waffe mit gemeinsamen, einheitlichen Erkennungsmerkmalen so nicht gibt. Üblicherweise spricht man daher entweder ganz allgemein von einem Säbel, oder man verwendet jeweils den eindeutigen Namen des konkret behandelten Waffentyps, also z. B. Dao (chinesischer Säbel), Handschar (arabischer Krummdolch), Jatagan (osmanischer Kurzsäbel), Katana (japanisches Langschwert), Kilidsch (türkisches Krummschwert), Nimcha (nordafrikanischer Säbel), Sarrass (schwerer Reitersäbel), Saif (arabischer Säbel), Schaschka (Kosakensäbel), Shamshir (persischer Säbel), Surik (timoresisches Schwert), Talwar (indischer Säbel) etc.

 

Quelle Wigipedia

 

> zurück <

 

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________